[omd-devel] Eindeutige Instanz-Nummer

Matthias Flacke matthias at flacke.org
Sat Feb 12 19:35:35 CET 2011



N'abend Gerhard,

da hab ich mich wohl unklar ausgedrueckt. Klar ist es Aufgabe des Admins, die Ports sauber zu definieren. Nur hab ich als Shinken-Noob einfach mal eine neue Instanz erstellt und gestartet, und da zufaellig noch eine andere Shinken-Instanz lief, hat es geknallt.

Oder besser gesagt: es hat gerade nicht geknallt ;-). Ausser dass die 2. Shinken-Instanz nicht lief, gabs keinerlei Fehlermeldungen. Ich hab im shinken-init-Script DEBUGCMD patchen muessen, um was zu sehen (danke, Sven). Mein Vorschlag waere daher zuerst mal, dass kritische Fehler auch angezeigt werden.

Ansonsten find ich die Idee mit der Site-ID gut. Die Frage ist nur, ob man als Basis der Portrange die Applikation oder die Site nimmt. Wenn man die Applikation als Basis nimmt, muss die Range zwischen den Ports die Anzahl der Sites umfassen, waehrend es sonst die Anzahl der moeglichen Applikationen umfasst. Ich vermute mal, dass es bei den Applikationen weniger Schwankungen gibt, so dass wir z.B. mit einer Range von z.B. 30 Ports pro Site schon weit kommen sollten.

Gruss - Matthias

On 02/12/2011 06:47 PM, Gerhard Lausser wrote:
> Servus,
> 
> Matthias Flacke hat ein Ticket reingestellt, in dem er bemängelt, daß es
> kracht, wenn man eine zweite Shinken-Instanz hochfährt, weil diese die
> gleichen Ports wie die erste verwendet. Natürlich kann man dem entgegnen
> "ja mei, was glaubst, warum man die Ports konfigurieren kann?", aber ich
> kann nachvollziehen, daß das Tipp-tipp-fertig-und-läuft-Feeling von OMD
> verloren geht, wenn man jedesmal 5 Ports konfigurieren muss und dabei die
> Zahlen der bereits vorhandenen Instanzen auch noch berücksichtigen muss.
> Bevor ich es so wie beim Apache-HOOK mache und den nächsten freien Port
> ermittle, indem ich die */site.conf durchsuche, wollte ich fragen, was ihr
> von einer numerischen Site-ID haltet, die beim "omd create" eindeutig
> vergeben wird. (wobei nach einem "omd rm" die betr. Nummer wieder frei
> wird).
> Die könnte man dann als Offset auf einen Basis-Port draufrechnen.
> Blöd ist daran natürlich, daß man die Basis-Ports weit genug
> auseinanderziehen muss, falls einer auf die Idee kommt und 100 Instanzen
> erzeugt.
> Für NSCA wäre das doch auch interessant, denn ich finde es bequemer, eine
> autom. vergebene Portnummer nachzusehen als mir eine aus den Fingern
> saugen zu müssen.
> Was haltet ihr von der Site-ID?
> 
> Gruß,
> Gerhard
> _______________________________________________
> omd-devel mailing list
> omd-devel at lists.mathias-kettner.de
> http://lists.mathias-kettner.de/mailman/listinfo/omd-devel
> 



More information about the omd-devel mailing list